Chopin und Liszt: Freunde, Virtuosen und Poeten des Klaviers
Ein Klavierabend mit der polnischen Pianistin
Aleksandra Mikulska
27. Juni 2015

IMG_4221_Weißabgleichbei der Probe

Sensitivität, musikalische Ausdrucksfähigkeit und makellose, transparente Spieltechnik: Aleksandra Mikulska verkörpert in höchstem Maße diese einst von Frédéric Chopin geforderten Eigenschaften. Einmütig bestätigen dies Lehrer, Kritiker, Juroren sowie das Publikum. Längst zeichnet sich Aleksandra Mikulska nicht mehr nur durch ihre ureigene, außergewöhnlich ehrliche Chopin-Interpretation aus, die ihr bereits 2005 den Sonderpreis als beste polnische Pianistin beim Internationalen Frédéric-Chopin-Wettbewerb in Warschau einbrachte und welche 2010 mit ihrem Chopin-CD-Debüt auf dem Plattenmarkt begeistert Aufnahme fand. Mit ihren "leidenschaftlich" und "hinreißend" vorgetragenen Interpretation von Chopin bescherte Aleksandra Mikulska den Stollberger Meisterkonzerten "pianistische Sternstunden".

IMG_4247_Weißabgleichim Konzert

BUTTON1