Liederabend mit Michéle Rödel
Am Vorabend des 1.Advent 2008 erlebte die Reihe "Stollberger Meisterkonzerte" einen weiteren Höhepunkt
 

RödelM_081129

Zu Gast waren die erst 21-jährige Mezzosopranistin
Michele Rödel und ihre Begleiterin Irina Troian. Hatte die junge Sängerin anfangs noch leichte Unsicherheiten, überzeugte sie doch spätestens bei Wagners "Träume" mit einer großen , warm klingenden dramatischen Stimme. Bei den folgenden Arien von Bellini und Carissimi ließ sie viel natürlichen sprühenden Charme spielen. Einen wie ihr auf den Leib geschriebenen Höhepunkt stellte zweifelsohne das Lied der Sylvia "Heia, heia, in den Bergen" aus der Operette "Die Csardasfürstin" dar, das sie noch mit einem lebhaft anmutigen Tanz zu untermalen wußte. Frau Troia war ihr eine zuverlässige Partnerin. Auch der zweite Teil des Konzertes brachte viele künstlerische Glanzlichter. Das Stollberger Publikum - anspruchsvoll, warmherzig und dankbar - reagierte mit großer Begeisterung. Zweifelsohne hat Michele Rödel eine Naturbegabung, die sie befähigt, einmal in der vorderen Reihe der Sängerinnen zu stehen.
U.W.

B_ARROW